Alleingeborener Zwilling – eine wundervolle Herausforderung

Alleingeborener Zwilling – ein Ur-Trauma, das nach Heilung ruft


Alleingeborener Zwilling
ist jemand, der seinen Zwilling verloren hat. Das geschieht meist im Frühstadium der Schwangerschaft und kann verschiedene Ursachen haben. Auch darauf werde ich in diesem Beitrag eingehen.

Alleingeborener Zwilling

Ein verlorener Zwilling ist ein Embryo, der in den ersten 3 Monaten der Schwangerschaft stirbt. Und der seine zweite Hälfte allein im Mutterleib zurücklässt.

Ende der siebziger Jahre hieß es, nur 40 % der befruchteten Eizellen würden sich überhaupt einnisten. Aber es können auch bereits eingenistete Früchte verloren gehen. Zu dieser Zeit habe ich Medizin studiert und hatte noch keine Ahnung, dass auch ich eine Alleingeborene bin.

Leider ist dieses Phänomen auch heute noch viel zu wenig bekannt. Obwohl es sich sehr stark auf die Betroffenen auswirkt. Und zwar auf alle Lebensbereiche. Daher möchte ich hier meinen Beitrag leisten, diesen frühen Verlust bekannter zu machen.

Was dich in diesem Beitrag erwartet

  • Alleingeborener Zwilling – eine Anlage, die immer häufiger wird
  • Ursache dieses Phänomens
  • Woran erkenne ich, ob ich ein alleingeborener Zwilling bin?
  • Einsamkeit und Depressionen
  • Schuldgefühle
  • Mangel an Selbstwertgefühl
  • Perfektionismus und Selbstkritik
  • Angst vor Enttäuschung
  • Extreme Stressanfälligkeit
  • Vielseitigkeit – Scanner Persönlichkeit
  • Durchgehende oder phasenweise Selbstsabotage
  • Herausfordernde Beziehungen
  • Schmelz- und Flucht-Zwilling
  • Positive Folgen dieses Verlust-Traumas
  • Soft Skills
  • Kreativität
  • Wie finde ich heraus, ob ich ein alleingeborener Zwilling bin?
  • Befragung der Mutter
  • Familien-Aufstellung
  • Dialog mit dem Zwilling im Jenseits
  • Rückführung
  • Fazit

Alleingeborener Zwilling – eine Anlage, die immer häufiger wird

Alleingeborener Zwilling

Dieses Phänomen scheint nur eine Randgruppe zu betreffen. Aber sie ist weit häufiger, als allgemein angenommen wird. Die Angaben dazu schwanken zwischen 10 % und 80 %. Das liegt vor allem daran, wann die erste Ultraschall-Untersuchung gemacht wird. In manchen Ländern gehen schwangere Frauen erstmals nach dem 3. Monat zu dieser Untersuchung. In anderen jedoch viel früher – wie beispielsweise in Dänemark. Und die meisten Embryonen gehen innerhalb der ersten drei Monate verloren. Daher diagnostizieren dänische Gynäkologen weit häufiger Mehrlingsschwangerschaften.

Im Grunde scheint mir die Häufigkeit für die Betroffenen jedoch irrelevant zu sein. Jedenfalls hat diese Tatsache enorme Auswirkungen. Und leider zu einem großen Teil destruktive! Auf das ganze Leben des zurückbleibenden Mehrlings.

Ein alleingeborener Zwilling kann sich später auch als Drilling herausstellen. Wobei mir das Thema der „Drittel-Drillinge“ noch komplexer erscheint. Einerseits variieren die Folgen je nachdem, ob ein oder zwei Mehrlinge sterben. Andererseits wirkt sich auch die Ein- oder Mehr-Eiigkeit aus.

zwillinge klein

Ursache der zunehmenden Häufigkeit dieses Phänomens

Dieses Phänomen wird aus verschiedenen Ursachen immer häufiger. Einerseits werden immer häufiger Hormon-Therapien eingesetzt. Als Kontrazeptiva oder Vorbereitung auf künstliche Befruchtung. Und dies prädestiniert für Mehrlingsschwangerschaften!

Andererseits sind die werdenden Mütter heute statistisch älter. Und bei Erstgebärenden über dreißig sind Mehrlingsschwangerschaften häufiger.

Es soll auch einen Zusammenhang mit der zunehmenden Luftverschmutzung geben.

Hinzu kommt ein Thema, das weniger wissenschaftlich fundiert ist. Für mich persönlich ist es aber doch relevant. In der derzeitigen Phase unseres Planeten braucht es extrem viel Liebe. Und Liebe ist etwas, was Mehrlinge in besonders hohem Maß zu geben haben.

Vielleicht haben die früh heimkehrenden Zwillinge eine wichtige Aufgabe. Nämlich, ihre zur Welt kommenden Geschwister in Liebe zu begleiten. So wie wir einen geliebten Menschen, der auf Reisen geht, zum Bahnhof begleiten.

bahnhof

Woran erkenne ich, ob ich ein alleingeborener Zwilling bin?

Einsamkeit

Es gibt eine ganze Reihe von Indizien. Sie alle ergeben sich recht logisch nachvollziehbar aus diesem frühen Verlust. An diesen kannst du diese Anlage gegebenenfalls erkennen.

Ein alleingeborener Zwilling fühlt sich einsam, nicht dazugehörig und ausgeschlossen. Und zwar sein Leben lang oder nur phasenweise. Er ist sein ganzes Leben lang auf der Suche. Und weiß nicht, wonach. Und er wartet, ohne zu wissen, worauf.

Das liegt daran, dass dieses Phänomen meist unbewusst wirkt. Derzeit gilt es noch als „Geheim-Tipp“. Über den sogar viele Therapeuten noch nicht Bescheid wissen. Obwohl viele davon selbst betroffen sind.

 Alleingeborener Zwilling

Depressionen

Die Sehnsucht nach der anderen Hälfte mündet nicht selten in mehr oder weniger schweren Depressionen. Oft mit Todessehnsucht und nicht selten Suizidgedanken. Ja sogar Selbstmordversuchen.

Die unbewusste Todesnähe ist oft auch Ursache für schwere Erkrankungen. Aber auch für ein besonders risikoreiches Leben. Dies beruht auf der Sehnsucht nach dem Geliebtesten im Jenseits. Die in den meisten Fällen aus dem Unbewussten wirkt.

Schuldgefühle

Ein weiteres Indiz sind massive Schuldgefühle. Ein alleingeborener Zwilling (oder Drilling) fühlt sich sein Leben lang schuldig. Allerdings ist ihm die Ursache dafür meist nicht klar. Er fühlt sich schuldig für den Tod seines Geschwisters, während er überlebt hat.

Diese schuldlosen Schuldgefühle ähneln jenen von Scheidungskindern. Auch diese fühlen sich – meist völlig zu Unrecht – unbewusst schuldig für die Trennung der Eltern.

So hat ein alleingeborener Zwilling sein Leben lang das Gefühl, er müsste sich für sein Dasein rechtfertigen. Und müsste seine Lebensberechtigung erst beweisen. Sich also als würdig erweisen, überlebt zu haben. Während sein Zwilling verloren gegangen ist. Was auch immer passiert – er hat den Eindruck, er wäre schuld daran. Und er müsste die Verantwortung dafür übernehmen.

Gratis Kurs “Erkenne deine Einzigartigkeit!”
Mangel an Selbstwertgefühl

Daraus folgt ein chronischer Mangel an Selbstwertgefühl. Und dieser äußert sich oft auch in finanzieller Enge. Diese kann durchgehend sein oder bloß phasenweise.

Perfektionismus und Selbstkritik

Parallel dazu quält sich ein alleingeborener Zwilling mit einem oft extremen Perfektionismus. Und setzt sich und sein Kind eiskalter Selbstkritik aus. Diese ist vor allem für das innere Kind extrem schmerzhaft. Das ohnehin schon unter seinem Verlust-Trauma leidet. Zufriedenheit mit sich selbst ist kaum erreichbar. Und muss, wenn überhaupt, dann erst hart erarbeitet werden.

Angst vor Enttäuschung

Auch Enttäuschung wirkt massiv stressig. Und zwar in ihren beiden Phasen. Ein alleingeborener Zwilling hat sowohl Angst, selbst enttäuscht zu werden. So wie damals, als seine zweite Hälfte ihn verlassen hat.

Aber er hat auch große Angst, andere zu enttäuschen. So wie damals, als er nur alleine zur Welt gekommen ist. Obwohl die Mutter – zumindest unbewusst – Zwillinge erwartet hat. Oft aber auch, weil er das «falsche Kind» ist. Beispielsweise das «falsche Geschlecht» hat.

 Alleingeborener Zwilling

Extreme Stressanfälligkeit

Vor allem Stress ist ein Hauptthema. Einerseits kommen die Stress-Reaktionen rascher in Gang. Nämlich die Vorbereitung des Organismus auf Kampf oder Flucht, sobald Gefahr wahrgenommen wird. Was allerdings oft irrtümlich passiert. Denn wir alle haben im Zentrum unseres Gehirns unser Überlebenszentrum.

Und dieses scheint bei Alleingeborenen besonders aktiv zu sein. Daher geraten sie viel leichter unter Stress. Einfach, weil diese uralte Hirnareal so überempfindlich ist. Und daher bei kleinster Gelegenheit anspringt. Auch dann, wenn gar keine echte Gefahr herrscht.

Andererseits baut ein alleingeborener Zwilling das Stresshormon Cortisol langsamer ab. Daher braucht er länger, um wieder in seine Mitte zu finden.

In meinen Büchern „Kreative Stresslösung“ und „Lebensfreude als Produktivitätsfaktor“ gehe ich näher auf Stress – seine Wirkungsmechanismen, Folgen, aber auch wirksame Lösungsstrategien! – ein!

 Verzweiflung Angst

Vielseitigkeit – Scanner Persönlichkeit

Typisch ist auch die Vielseitigkeit, die oft in mehreren Berufen ausgelebt wird. Damit versucht ein alleingeborener Zwilling, das Leben seines verlorenen Geschwisters für dieses mit zu leben. Der Fachbegriff für diese Anlage ist die Scanner Persönlichkeit.

Durchgehende oder phasenweise Selbstsabotage

Neben diesen Indizien ist durchgehende oder phasenweise Selbstsabotage typisch. Einerseits möchte ein alleingeborener Zwilling das Leben seines verlorenen Geschwisters für dieses mit leben. Andererseits erlaubt er sich Erfolg – wenn überhaupt – nur in sehr eingeschränktem Mass. Einfach, weil er sich dessen nicht als wert erachtet. So folgen auf Phasen des Gedeihens meist Abstürze, Abbrüche und Rückschläge. Und zwar sowohl beruflich als auch in Beziehungen.

Alleingeborener Zwilling

Herausfordernde Beziehungen

Beziehungen sind das wichtigste Einflussgebiet dieses frühen Traumas. Verlustängste, Eifersucht und Zweifel quälen nicht nur den Betroffenen selbst, sondern auch die Partner. Kaum je fühlt sich ein alleingeborener Zwilling für längere Zeit angekommen. Weil er in seinem Gegenüber stets seinen verlorenen Zwilling sucht. Und natürlich niemals finden kann. Denn niemand kann einen verlorenen Zwilling ersetzen.

Zwei Ausprägungen in Beziehungen

Ein alleingeborener Schmelz-Zwilling wird von anderen als klammernd und besitzergreifend empfunden. Vor allem von Einlingen und Flucht-Zwillingen. Nur andere Schmelz-Zwillinge bieten die so nötige Nähe, Innigkeit, Tiefe und Zärtlichkeit. Aber auch ein solcher kann die verlorene zweite Hälfte nicht ersetzen. Immerhin sind Beziehungen mit anderen Allein-Geborenen am ehesten erfüllend. Aber erst, wenn das Ur-Trauma geheilt ist.

Jene, die sich zu Flucht-Zwillingen entwickeln, glauben, sich nie mehr auf ein Du einlassen zu können. Der frühe Verlust war kaum zu überleben. Daher zieht er sich in die innere Emigration zurück. Und leidet dann unter unsäglicher Einsamkeit, die er oft nicht als solche erkennt. Und dies auch inmitten einer scheinbar intakten Beziehung. Dabei investiert der Flucht-Zwilling all seine Energie, um ein wertvolles Mitglied der Gesellschaft zu werden. Sodass er jene Wertschätzung bekommt, die er so dringend braucht. Denn auch sein Selbstwertgefühl ist angeschlagen, auch wenn das oft nicht so wirkt.

beziehung

Positive Folgen dieses frühen Traumas

Soft Skills

Aber es gibt nicht nur negative Folgen dieses frühen Verlust-Traumas. Ein alleingeborener Zwilling ist extrem sensibel, sensitiv, empathisch und aufmerksam. Sein Helfer-Syndrom macht ihn zu einem hervorragenden Berater, Heiler oder Mediator. Allerdings erst dann, wenn er gelernt hat, auch einmal „nein“ zu sagen, wenn es angezeigt ist.

In Beziehungen erweist er sich als liebevoll und aufmerksam. Und er ist bereit und fähig zu Hingabe, Nähe und echtem Committment. Außerdem kann er in seiner starken Sinnlichkeit ein leidenschaftlicher und zugleich zärtlicher Liebhaber sein.

Natürlich gilt all das hier in männlicher Form geschilderte genauso auch für weibliche Alleingeborene!

Kreativität

Ein alleingeborener Zwilling ist besonders kreativ und oft auch künstlerisch tätig. Und zwar hauptamtlich oder neben seinen oft mehreren Berufen. Seine Vielseitigkeit macht ihn fähig zu außerordentlichen Leistungen. Ebenso sein hoher Anspruch an sich selbst und seine Einsatzfreude. Allerdings erst nachdem er sich aus seiner Selbstsabotage befreit hat.

 Künstler

Wie finde ich heraus, ob ich ein alleingeborener Zwilling bin?

Befragung der Mutter

In manchen Fällen hatte die Mutter während der ersten Monate der Schwangerschaft Blutungen. Allerdings wird dies oft gar nicht beachtet, weil es relativ oft vorkommt. Aber es kann bei gezieltem Hinterfragen erinnert werden.

Sensible Mütter fühlen während der Schwangerschaft die Mehrlinge, die sie in sich tragen. Auch das lässt sich hinterfragen. Diese Anlage ist familiär gehäuft. Daher sind viele Mütter selbst auch Alleingeborene – und entsprechend HSP. Die familiäre Häufung gilt ebenso wie bei Zwillings-Geburten.

Familien-Aufstellung

Eine gute Möglichkeit, dieses Ur-Trauma zu erkennen, ist eine Familien-Aufstellung. Allerdings nur bei jemand, der um dieses Phänomen weiß. Denn offenbar braucht es die selektive Wahrnehmung auf dieses Thema. Sonst wird diese Anlage nicht erkannt. Auch wenn diese Tatsache bei der Aufstellung nicht herauskommt.

familie

Dialog mit dem Zwilling im Jenseits

Ein weiterer Weg zur Aufklärung ist die schriftliche Kontaktaufnahme. Dazu eignet sich vor allem der „Dialog der Hände“, zu dem du hier einen eigenen Beitrag findest:

Dialog der Hände – eine großartige Technik zur Bewusstseinserweiterung

Rückführung

Sehr heilsam ist auch die regressions-therapeutische Kontaktaufnahme mit dem Zwilling. Am besten mit dem nochmaligen Erleben des Trennungs-Schmerzes. Allerdings sollte diesem dann unbedingt die mediale Kontaktaufnahme folgen!

In Wahrheit haben wir unseren Zwilling ja nicht verloren. Auf geistiger Ebene begleitet er uns ein Leben lang. In der Art eines „Begleit-Engels“ oder „weisen Freund im Jenseits“. Allerdings erst dann wahrnehmbar, wenn wir uns für diesen interdimensionalen Kontakt öffnen.

Alleingeborener Zwilling

Fazit

Bist du ein alleingeborener Zwilling?

Hast du dich in meiner Beschreibung wiedererkannt?

Dann empfehle ich dir, weiter zu forschen!

Du findest viele Informationen im Internet. Und bald gibt es auch auf unserer Seite einen weiteren Artikel zu diesem Thema. Er wird dir zeigen, wie du mit dieser Offenbarung umgehst.

Und vielleicht interessiert dich auch dieses Buch:

ALLEINGEBORENER ZWILLING: Hochsensibilität im neuen Licht - Selbstheilung in Liebe dank der Sternenkinder jenseits der Regenbogenbrücke

Jedenfalls möchte ich dir herzlich gratulieren. Denn diese Offenbarung kann auch dein Leben fundamental verändern. So wie es das bei vielen anderen vor dir gemacht hat. Nicht zuletzt auch bei mir selbst.

Bilder von PIXABAY