„Interview mit Johann Nepumuk Maier“

Seit seiner frühesten Kindheit kann Sam Hess Bereiche wahrnehmen, die jenseits unserer Sinne liegen. Für manche Menschen eine Illusionswelt, für andere, die auch diese Gabe besitzen, ganz normal. Sam Hess ist aufgewachsen mitten in den Schweizer Bergen, zuhause am Ende der Welt, wie er selber immer sagt. In der Stille der Natur, am Fuße vom Engelsberg, neben einem nahegelegenen kleinen Bach, der dort entspringt. Die Natur ist Programm, Lebens- und Arbeitsumfeld und so lernte er den Försterberuf von der Pike auf – genauso wie sein Vater und Urgroßvater.

Für diese Familie ist und war die Natur schon immer beseelt und weit mehr als nur ein für Menschen gemachtes Buffet, an dem man sich nach Lust und Laune bedienen kann. Ein intensives Geben und Nehmen. Schon als junger Bursche sprach der mit den Wesen, im Wald, in den Bäumen, Pflanzen auf den Wiesen der Alm seines Onkels, bei dem er als Kind immer seine Sommer-Schulferien verbrachte. Ob zu Boden, zu Wasser oder zu Luft. Alles ist für ihn bewohnt und beherrscht von Wesenheiten, welche in dieser für uns unsichtbaren, feinstofflichen Natur agieren und schon die Natur beseelten, lange bevor der Mensch die Bühne der Erde betrat.

Er spricht nicht nur in Demut mit allen Pflanzen, Baum- und Luftgeistern, sondern versteht sich auch als Vermittler zwischen den Welten - den sichtbaren und den mystischen Sphären. Er kennt die Bedeutung der Feenkreise und deren Aufgaben genauso, wie das Familienleben der Bäume, der Pilze. Er weiß um die Aufgaben der Feen, Elfen, Sylphen, und Devas.

Johann Nepomuk Maier erzählt in diesem Gespräch, wie es dazu kam, dass er einen Film mit und über Sam Hess gedreht und das Buch „Geheimnis Wald“ geschrieben hat

Wie können wir das, was wir auf dem Weg in unsere Zivilisation verloren haben, wiederfinden?

Nicht zuletzt, um einen Ausweg zu finden, damit unsere Kindes-Kinder, auch noch eine intakte Natur, einen Wald, Flora und Fauna vorfinden.

Anstatt auf eine 3-D-Simulation ihrer Smartphone angewiesen zu sein.

Einen Wald mit allen Sinnen erleben und erfahren. Nein mehr noch, mit neuen Sinnen und Eindrucken erleben, wie wir ihn so noch nie erleben durften, dafür steht Sam Hess. Und Nepomuk hat sich viel mit ihm unterhalten und diskutiert, philosophiert – und vieles von ihm gelernt, das er uns in seinem Film und dem dazu entstandenen Buch weitergibt.

 

Link zur Film-Seite "Geheimnis Wald!":

https://www.geheimnis-wald-film.de/

Link zu Johann Nepumuks Seite:

https://www.nepomuk-maier.de/