Jahresrückblick 2018 – schließe dein zu Ende gehendes Jahr zufrieden ab!

Jahresrückblick 2018 – finde die kostbaren Perlen dieses Lebensjahres!

Jahresrückblick 2018 – der Jahreswechsel bietet uns allen die Gelegenheit, noch einmal zurückzuschauen.

Also hast du Lust auf deinen Jahresrückblick 2018?

Jahresrückblick 2018Jahresrückblick 2018Jahresrückblick 2018Jahresrückblick 2018

Weltweit schauen Menschen zum Jahreswechsel zurück. Also baut sich ein starkes morphogenetisches Feld auf. Und in dieses kannst du dich für deinen persönlichen Jahresrückblick 2018 einklinken. Denn damit bekommst du Rückenwind bei der Betrachtung deines zu Ende gehenden Jahres.

Was dich in diesem Beitrag erwartet

  • Erkenne zwei Dinge bei deinem Jahresrückblick 2018!
  • Allgemeiner Jahresrückblick 2018
  • Zufriedener Jahresrückblick 2018
  • Befriedender Jahresrückblick 2018
  • Finde in deinem Jahresrückblick 2018 eine neue Einstellung!
  • Sieh in deinem Jahresrückblick 2018 dein vergangenes Jahr in einem positiven Licht!
  • Interaktion mit anderen und mit dir selbst
  • Offen gebliebenes in deinem Jahresrückblick 2018
  • Welche Fehler sind dir gelungen?
  • Dankbarer Jahresrückblick 2018
  • Abschluss
  • Was hast du bereits abgeschlossen?
  • Orakel Befragung zu deinem Jahresrückblick 2018
  • Fazit

Erkenne zwei Dinge bei deinem Jahresrückblick 2018!

  • Das, was du im nächsten Jahr nicht mehr erleben möchtest. Und was du in Zukunft anders machen willst. Klüger, reifer, weiser oder einfach bewusster.

Jahresrückblick 2018

  • Aber auch das, was im letzten Jahr gut war. Weil du es gut gemacht hast. Oder weil es von selbst gut gelaufen ist. Und was du vielleicht viel zu wenig wahrgenommen hast.

Allgemeiner Jahresrückblick 2018

2018 war ein spannendes Jahr. Denn manches ist auf der Welt passiert, das wir lieber nicht erlebt hätten. Aber es gab durchaus auch mundane Entwicklungen, mit denen wir zufrieden sein können. Und es ist natürlich immer eine Frage der selektiven Wahrnehmung, worauf wir unsere Aufmerksamkeit richten.

Aus medizinischer Sicht ist es sicher klüger, sich vor allem auf die positiven Entwicklungen zu fokussieren. Ganz einfach, weil sie uns Glückshormone schenken.

Geschenk

Mir fällt gerade das sehr bekannte Gebet ein, das sich einige auf ihre Fahnen heften. Aber mir gefällt am besten Franz von Assisi als Urheber 😊.

Ich wünsche mir die heitere Gelassenheit,

anzunehmen, was ich nicht ändern kann,

den Mut, zu ändern,

was ich ändern kann

und die Weisheit,

das eine vom anderen zu unterscheiden.

In diesem Sinne betrachte ich negative Erfahrungen des letzten Jahres nicht mehr allzu lang.

Sondern ich sehe noch einmal kurz hin, um daraus zu lernen. Aber dann lenke ich meine Aufmerksamkeit auf das Beglückende um.

Jahresrückblick 2018

Und genau das möchte ich auch dir bei deinem Jahresrückblick 2018 ans Herz legen.

Denn das ist für mich keineswegs eine Vogel-Strauß-Politik. Sondern einfach ein kluger Umgang mit deiner Körper-Chemie.

Zufriedener Jahresrückblick 2018

Und genau in diesem Sinn empfehle ich dir einen zufriedenen Rückblick auf das zu Ende gehende Jahr.

Zufrieden in dem Sinn, als du das, was geschehen ist, ohnehin nicht mehr ändern kannst. Aber was du sehr wohl ändern kannst, ist deine Einstellung dazu.

Also trachte danach, in deine Zufriedenheit zu finden. Und damit zugleich in entspannenden Frieden, Frieden möglichst mit allen und allem.

Dazu habe ich für deinen Jahresrückblick 2018 einige Fragen für dich, die dir mehr Bewusstheit schenken können. Und zum Unterschied zwischen Bewusstheit und Bewusstsein wirst du hier demnächst auch einen Artikel finden.

Aber möchtest du nicht warten?

Dann lies jetzt schon in meinem E-Book „Quanten-Bewusstheit – Selbstbefreiung mit der Kraft der Quanten-Welle“ nach! 

Und nimm dir Zeit für diese Fragen! Also sei es dir wert, dich in diesem Jahresrückblick 2018 mit dir selbst zu beschäftigen! Denn du bist der wesentlichste Mensch in deinem Leben.

Jahresrückblick 2018

Besonders nett kann es sein, diesen Jahresrückblick 2018 gemeinsam mit deinem Du zu zelebrieren. Oder mit einem Freund, einer Freundin. Aber auch in einer Gruppe Gleichgesinnter werdet ihr einander inspirieren.

Befriedender Jahresrückblick 2018

Was hat dir das letzte Jahr alles gebracht:

An Begegnungen?

Und an Erfahrungen?

An Veränderungen?

Aber auch an neuer Bewusstheit?

An Offenbarungen?

Sowie an Erkenntnissen und Einsichten?

An neuem Wissen vielleicht auch?

Jahresrückblick 2018

Hast du in einem Lebensbereich Erleichterung erfahren?

Gab es in deinen Beziehungen eine positive Wende?

Ist dir beruflich etwas Erfreuliches gelungen?

Hast du dich körperlich geheilt?

Oder zumindest ein Leiden gebessert?

Welches Projekt hast du abgeschlossen?

Gab es belebende Reisen?

Und andere spannende Erlebnisse?

Finde in deinem Jahresrückblick 2018 eine neue Einstellung!

Wie kannst du das, was dir nicht gefallen hat, in einem Neuen sehen?

Welche konstruktivere Einstellung kannst du zu dem finden, was dich geärgert hat?

Womit dich jemand gekränkt hat?

Was dich enttäuscht hat?

Aber auch was dich belastet hat?

Deine Einstellung liegt allein in deiner Verantwortung. Also trachte danach, das Gegebene mit einem „Ja“ anzunehmen!

Meditation

Vielleicht kannst du nicht sagen und denken:

„Ja, das war gut.“

Einfach weil es sich nicht so anfühlt.

Aber du kannst sagen und denken:

„Ja, so war es. Aber das heißt nicht, dass es so bleiben muss.“

Denn das ist eine Tatsache.

Nimm das nicht mehr zu Ändernde als gegeben an. Denn umso eher wird es dir gelingen, deine Zukunft positiver zu gestalten.

Dein „im Ja Sein“ fühlt sich jedenfalls besser an. Und deine Annahme schenkt dir eher Glückshormone als dein abwehrendes „im Nein Sein“. Das ohnehin nichts mehr ändern kann.

Sieh in deinem Jahresrückblick 2018 dein vergangenes Jahr in einem positiven Licht!

Halte bewusst Ausschau nach aufbauenden Erfahrungen!

Frosch Meditation

Frage dich:

Was habe ich im letzten Jahr alles dazugelernt?

Gibt es neuen Fertigkeiten, die ich mir erworben habe?

Welche Hürden habe ich überwunden?

Vielleicht mich aus einer Sucht befreit?

Und welche Herausforderungen gemeistert?

Was ist mir alles klargeworden?

Und welche alten Glaubenssätze habe ich erkannt und bearbeitet?

Welche überholten Verhaltensmuster habe ich erkannt und abgelegt?

Interaktion mit anderen und mit dir selbst

Versöhnung

Mit wem habe ich mich versöhnt?

Was habe ich mir selbst alles nachgesehen?

In welchen wesentlichen Situationen war ich wirklich „in meiner Liebe“?

Welche neuen Menschen habe ich als Bereicherung angezogen?

Mit wem schwinge ich in Resonanz?

Welche Beziehung(en) habe ich mit Liebe geklärt?

Wen und/oder was habe ich auf meinem Weg verloren?

War es ein Abschied in Liebe?

Habe ich neue, wertvolle Autoren entdeckt?

Gab es wesentliche und aufschlussreiche Bücher, die ich gelesen habe?

Was habe ich mir im vergangenen Jahr alles gegönnt?

Womit habe ich mein inneres Kind verwöhnt?

Welchen Menschen habe ich geholfen?

Von wem habe ich mir helfen lassen?

Wem habe ich durch meine Bereitschaft anzunehmen erlaubt, mir etwas zu geben?

Offen gebliebenes in deinem Jahresrückblick 2018

Vielleicht findest du bei deiner Rückschau noch manches, das offengeblieben ist. Also noch nicht ganz zu deiner Zufriedenheit gelaufen ist.

Hören

Bin ich mit dem Kontakt zu meiner inneren Stimme zufrieden?

Was könnte ich in diesem Zusammenhang verbessern?

Und was wünscht sich mein Körper von mir?

Bin ich bereit, ihm das zu geben?

Was ist mir im letzten Jahr noch nicht (ganz) gelungen?

Und was ist mir noch nicht klargeworden?

Welche Hürden und Herausforderungen liegen noch vor mir?

Mit wem habe ich mich noch nicht versöhnt?

Was habe ich mir selbst noch nicht (ganz) nachgesehen?

In welchen wesentlichen Situationen war ich (noch) nicht „in meiner Liebe“?

Liebe

Welche überholten Verhaltensmuster hindern mich (noch) an meiner Weiterentwicklung?

In welchem Bereich meines Lebens habe ich noch Probleme?

Auf welche destruktiven Glaubenssätze lässt dies schließen?

Bin ich bereit, auch diese abzulegen?

Welche Fehler sind dir gelungen?

Fehler aus denen du gelernt hast, sind keine Fehler mehr. Sondern sie sind zu Erfahrungen geworden.

Siehst du das ähnlich?

Ein Kind wird niemals gehen lernen, wenn es nicht bereit ist, auch mal hinzufallen.

Du wirst beim Klavierspielen Lernen anfangs auch danebengreifen.

Und ehe du die richtige Betonung einer neuen Sprache lernst, wirst du die Worte falsch aussprechen.

Nun überlasse ich es deiner Phantasie, eigene Beispiele für diese Tatsache zu finden.

In diesem Sinne sind deine Fehler deine besten Freunde. Also sieh all das, was du als Fehler einschätzt, als Chance!

All das in deinen Augen falsch Gemachte und nicht Gelungene ist eine Gelegenheit. Eine Gelegenheit, daraus zu lernen und dich weiter zu entwickeln!

Frage dich bei deinem Jahresrückblick 2018 also:

Fragezeichen

Welches waren die größten Fehler, die mir im vergangenen Jahr gelungen sind? 😊

Ja, Worte sind mächtig. Probiere es einfach!

Assoziiere deine Fehler mit dem Begriff „gelungen“!

Fühlt sich das nicht gleich viel besser an?

Ganz in diesem Sinne habe ich noch einen Tipp für dich.

Sag nicht: „Das kann ich nicht“.

Sondern sag lieber: „Das kann ich noch nicht“.

Denn dieses kleine Wörtchen „noch“ gibt deinem Gefühl von Unfähigkeit eine ganz andere Note.

Gelingt es mir, meine Fehler als Teil von Erfahrungen zu sehen?

Die mir letztlich mehr Vorteile als Nachteile eingebracht und mich weitergebracht haben?

Habe ich aus diesen Fehlern nicht sogar mehr gelernt als aus vielen anderen Erfahrungen?

Auch solchen, mit denen ich im ersten Augenblick zufriedener war?

Wie könnte ich die Bedeutung dieser „Fehler“ unter diesem neuen Gesichtspunkt beschreiben?

Welche Konsequenz für meine Zukunft legt diese Einsicht nahe?

Dankbarer Jahresrückblick 2018

Erstelle eine Liste von allem 2018 Erlebten und Erfahrenen, wofür du dankbar bist! Oder sein könntest.

Jahresrückblick 2018

Welche grundlegenden Dinge nimmst du oft als zu selbstverständlich?

Was haben liebe Menschen für dich getan?

Wer hat aller auf dich Rücksicht genommen?

Welche Aufmerksamkeiten sind dir zugekommen?

Hattest du Hilfe bei den Herausforderungen und Hürden des letzten Jahres?

Was hast du in dieser Zeit alles geschafft?

Ja, auch dir selbst kannst und solltest du dankbar sein!

Womit hast du irgendeine Art Beitrag für deine Umgebung / für die Welt geleistet?

Und dann lasse es zu, dass tiefe Dankbarkeit sich in dir ausbreitet.

Und nicht nur alle die oben angeführten Gründe miteinbezieht, sondern dein Leben ganz allgemein.

Vor allem dein Jahr 2018 mit all dem, was es dir gebracht hat.

Und mit all dem, was es dir nicht gebracht hat.

Abschluss

Um wirklich frei zu werden für einen Neu-Anfang 2019, gilt es, 2018 loszulassen.

Um bereit zu werden für eine neue Zukunft, gilt es, all das freizugeben, was dich noch in der Vergangenheit festhält.

Erstelle daher bei deinem Jahresrückblick 2018eine Liste all dessen, was in deinem Leben noch unfertig ist:

Welche Aufgaben, Vorhaben, Beziehungen sind noch offen?

Jahresrückblick 2018

Dann streiche all das von deiner Liste, was du nicht mehr vollenden möchtest. Einfach weil es nicht mehr wichtig ist. Oder nicht mehr zu deinem neuen Entwicklungsstand passt. Weil du also darüber hinausgewachsen bist.

Im nächsten Schritt kennzeichne alle unbeendeten Dinge, die zu Ende geführt werden sollten. Aber die du anderen zur Erledigung weitergeben kannst. Die zu delegieren dich erleichtern wird. Eventuell gegen Bezahlung oder mit einer Naturalien-Gegenleistung.

Nun markiere alles Unerledigte und Abzuschließende, das du selbst beenden möchtest. Und setze dir jeweils einen realistischen Termin. Aber versprich dir auch, diesen einzuhalten.

Nimm dir vor, in Zukunft täglich eine Liste „zu erledigen“ zu machen. Aber nimm darin auch scheinbare „Kleinigkeiten“ auf und streiche das Erledigte jeweils durch. Dies steigert deine Motivation und deinen Glauben an deine Fähigkeiten, zu tun, was du dir vornimmst.

Gibt es in einem Bereich Schwierigkeiten, etwas zu vollenden oder fertig zu stellen?

Dann frage dich:

Was hält mich davon ab, dies zu beenden?

Und was will ich vermeiden, indem ich dies nicht abschließe?

Was fürchte ich nach dessen Erledigung?

Und was bedeutet Fertigstellung ganz allgemein für mich und wovor fürchte ich mich dabei?

Jahresrückblick 2018

Was hast du bereits abgeschlossen?

Lass dich von all deinem Abgeschlossenen motivieren!

Dazu erstelle eine Liste all der Dinge, die du je beendet und abgeschlossen hast!

Dann notiere große und kleine Dinge, so wie sie dir einfallen!

Und spür in die Energie hinein, die du dabei jeweils empfindest.

Tut sie dir wohl?

Entspannt sie dich?

Macht sie dich größer?

Lässt sie dich lächeln oder sogar lachen?

Und lässt sie dich tiefer und freier durchatmen?

Lobe dich für alles Abgeschlossene, auch wenn es nur „Kleinigkeiten“ sind!

Und erlaube deinem inneren Kind, stolz zu sein! Denn Stolz ist eine Emotion am positiven Pol, die sehr wertvoll ist. Also lass dich nicht von dem meiner Ansicht nach dummen Satz „Eigenlob stinkt“ davon abhalten.

Jahresrückblick 2018

Du brauchst dich dafür nicht auf den Hauptplatz zu stellen. Und dir dann noch wie ein Gorilla auf die Brust zu klopfen. Aber abends vor dem Schlafengehen sind einige Augenblicke tief empfundenen Stolzes durchaus wertvoll. Denn sie schenken dir und deinem inneren Kind Glückshormone.

Und das gilt natürlich ebenso wie für all das, wofür du 2018 stolz sein kannst. Also gönne dir diese positive Emotion!

Orakel Befragung zu deinem Jahresrückblick 2018

Orakel sind aus meiner Sicht eine schöne Möglichkeit, Dialog mit deiner Seele zu führen. Oder nenne es deine innere Stimme oder dein höheres Selbst. Aber vielleicht sprichst du auch mit dem Universum. Oder auch mit Gott oder den Engeln.

Wie auch immer du diese Instanz nennst. Sie wird gern mit dir kommunizieren.

So kannst du etwa online eine Tageskarte aus dem Lenormand-Deck ziehen.

Kannst diese aber auch für das ganze Jahr widmen.

Oder du ziehst eine Tarotkarte für deinen Jahresrückblick 2018.

Du kannst aber auch das Gummibärchen-Orakel befragen. Dieses liebt mein inneres Kind sehr. Und ich kann darüber schmunzeln.

Abgesehen davon bin ich jedes Mal wieder von Neuem erstaunt, wie stimmig die Antworten sind. Und wie passend zu meiner Frage. Aber auch hilfreich, wenn ich mich wirklich für die jeweilige Botschaft öffne.

So absurd dir das vorkommen mag, probiere es einfach!

Engel

Du kannst natürlich auch einen Engel fragen. Oder du ziehst eine Rune.

Und natürlich spricht auch nichts dagegen, dir eigene Orakel anzuschaffen.

Lege dir ein schönes Kartendeck zu, das dich anspricht.

Und dann frage, was dir dein Orakel als Bilanz für deinen Jahresrückblick 2018 empfiehlt.

Natürlich kannst du auch zu jedem Lebensbereich eine Karte ziehen.

Welche Botschaft kommt zu meinem Beziehungsleben?

Und welche zu meiner Arbeit?

Was sagt mein Orakel zu meiner Gesundheit?

Orakel

Fazit

Ich hoffe, dieser Jahresrückblick 2018 hat dich von Belastendem befreit. Und hat dir eine neue, konstruktivere Sichtweise auf das zu Ende gehende Jahr geschenkt. Sowie reichlich Glückshormone beschert.

Denn dein Körper-Geist-Seelen-Gefüge wird es dir danken.

Und vor allem versetzen dich deine Endorphine in den Homo Sapiens Sapiens Modus. Denn erst in diesem hast du dein phantastisches Potenzial zugänglich und kannst deine Anlagen entfalten.

Was dir letztlich ein erfolgreicheres und erfüllteres 2019 eröffnet.

2019

Bilder von PIXABAY