Zeolith – Meister der Entgiftung und noch viel mehr Könner

Zeolith ist ein wertvolles Naturprodukt

Zeolith – was ist das?

Und was kann es aller?

  • Es sorgt für Entgiftung.
  • Hilft bei der Darmsanierung.
  • und regeneriert die Darmschleimhaut.
  • Es hat reinigende Wirkung auf das Blut.
  • und erhöht den Antioxidantien-Spiegel im Körper.
  • Es aktiviert das Immunsystems.
  • Und hemmt Entzündungsreaktionen.
  • Wirkt entsäuernd.
  • Bietet Schutz vor Krebs.
  • Hilft, Pilzinfektionen zu bekämpfen.

Was ist Zeolith?

Zeolith ist ein vor Millionen Jahren entstandenes mikroporöses Vulkangestein. Und seine winzigen Poren sind durch Gaseinschlüsse entstanden.

“Zeo” steht im Griechischen für “Sieden” und “lith” heißt “Stein”. Also entstand Zeolith , als bei Vulkanausbrüchen die glühende Lava ins Meer fiel. Und das Meer zum Sieden brachte. Also hat sich die spezielle Kristallgitterstruktur ausgebildet.
Zeolith
Chemisch besteht der Klinoptilolith-Zeolith aus Silicium (SiO4) und Aluminium (AlO4). Aber dieses Aluminium löst sich im Körper nicht aus dem Kristallgitter. Daher kommt es zu keiner Aluminiumbelastung.

Die winzigen Hohlräume dieses Gitters sind negativ geladen. Und dies erklärt seine besonders gute Entgiftungsfähigkeit.

In den Hohlräumen des Kristallgitters befinden sich positiv geladene Teilchen. Und zwar Calcium, Magnesium, Eisen, Natrium und Kalium.

Als fein vermahlene Mineralerde wirkt Zeolith wie ein Schwamm. Dann bindet es Giftstoffe an sich. Und diese werden dann völlig unproblematisch mit dem Stuhl ausgeschieden. So befreit es den Körper von Säuren und Schwermetallen. Aber auch von Darmgasen, Bakteriengiften und Schimmelpilzgiften.
Stop Gift

Wie entgiftet Zeolith?

Zeolith entgiftet über zwei Wege.

1. Mittels Adsorption

Über die Adsorption werden überschüssige Säuren und Stoffwechselabfallprodukte ausgeleitet. Aber auch Bakteriengifte entgiftet sowie Zytokine neutralisiert. Das sind entzündungsfördernde Stoffe. Aber es leitet auch freie Radikale aus. Und darüber hinaus Darmgase und Ammoniak.

2. Mittels Ionenaustausch

Parallel dazu findet ein Ionenaustausch statt. Und dabei ziehen die organischen Stoffe unseres Körpers die wertvollen Mineralien aus dem Kristallgitter an. Zugleich zieht das negativ geladene Kristallgitter die positiv geladene Schadstoffe aus dem Körper. Also können sie ausgeleitet werden.

Über diesen Weg werden beispielsweise Schwermetalle und radioaktive Elemente entgiftet.

Karl Hecht, Professor für experimentelle und klinische pathologische Physiologie in Berlin hat Zeoloth erforscht. Und von ihm stammt das Buch „Silizium-Mineralien und Gesundheit“. Dazu findest du am Ende des Beitrages den Link. Und er geht davon aus, dass Silicium umso mehr am Ionenaustausch teilnehmen kann, je saurer das Milieu ist.

Silicium-Quelle für starkes Bindegewebe und elastische Blutgefäße

starkes Bindegewebe

Das kolloidale Silicium (SiO2) geht in den Blutkreislauf über. Und dient uns als stabilisierendes Spurenelement. Daher ist es besonders wichtig für ein gesundes Bindegewebe. Und für gesunde Knochen. Aber es stabilisiert auch Blutgefäßwände. Und ist daher auch wertvoll für das Herz-Kreislauf-System. 

Eine Zusammenfassung der Silizium-Wirkungen findest du weiter unten.

Entgiftungsfunktion

Bei Verdauungsstörungen wirkt Zeolith wohltuend. Vor allem bei Durchfall und/oder Blähungen. Denn es bindet überschüssige Flüssigkeit, Bakteriengifte und Gase. Und leitet diese aus.

Aufgrund seiner antimykotischen Eigenschaften hilft es aber auch bei Darmpilzinfekten. Dabei nimmt es absterbende Pilze auf und leitet sie aus.
Pilze Mikroskop
Und dies ohne negative Nebenwirkungen. Das belegen diverse Studien, die es vor allem zu seiner Schwermetall entgiftenden Funktion gibt.

Dabei führt Zeolith nicht zu gleichzeitiger Ausleitung essentieller Mineralstoffe und Spurenelemente. Aber das ist bei den sonst eingesetzten Chelatbildner der Fall.

Erhöhung des Antioxidantien-Spiegels

Antioxidantien mildern oxidativen Stress, indem sie freie Radikale einfangen. Damit bekämpfen sie die Ursache der allermeisten Krankheiten. Denn je höher der Spiegel unserer Antioxidantien ist, umso besser sind wir vor Krankheit geschützt.

Wohltat für den Darm

gesunder Darm

Zeolith eignet sich also als Durchfallmittel bei akutem oder chronischem Durchfall. Außerdem wirkt es wohltuend auf beschädigte Darmwand. Heute sprechen wir vom Leaky Gut Syndrom.

Und dieses kann diverse andere Erkrankungen auslösen. Wie Autoimmunerkrankungen oder Allergien. Aber auch Migräne und Herzkrankheiten. Und auch Alzheimer, Parkinson und Rheuma können damit im Zusammenhang stehen.

2015 wurde an den Universitäten in Wien und Graz Interessantes herausgefunden. Zeolith kann bei regelmäßiger Einnahme helfen, die Darmschleimhaut zu regenerieren.

Die österreichischen Forscher konnten Folgendes zeigen. Nach 12 wöchiger Einnahme waren die Entzündungswerte der Probanden (52 Sportler) signifikant reduziert. Aber auch ihre Zonulin-Werte. Und dieses ist ein Marker für eine kranke Darmschleimheit. Also ist es beim Leaky Gut Syndrom erhöht.

Ein wertvoller Blut-Filter

Zeolith legt sich bei der Darmpassage wie eine Schutzschicht an die Darmschleimhaut. Damit verhindert es die Aufnahme toxischer Stoffe in die Blutbahn.
Blut
So fungiert es wie ein vorgeschalteter Filter. Und regeneriert bei längerer Anwendung das Verdauungssystem. Außerdem klärt und reinigt es das Blut.

Vorbeugung gegen Krebs

Einerseits wirkt Zeolith gegen die Entstehung von Krebs. Indem es die kanzerogenen Gifte aus dem Körper entfernt und das Blut reinigt. Andererseits hebt es den Antioxidantien-Spiegel. Damit hilft es, den Darm zu sanieren und verbessert somit die Nährstoffverwertung. Und die Kombination dieser Wirkungen kann Krebs vorbeugen.

Verlangsamung des Krebswachstums

Neben diesen Wirkungen verzögert Zeolith das Krebswachstum. Es aktiviert Tumor-Suppressor-Gene, die das Krebswachstum hemmen. Daher kann es auch andere Krebstherapien begleiten.

Bei Studien an Hunden kam es zu einer deutlichen Verbesserung des Allgemeinzustandes. Und zur Verlängerung der Lebensspanne. Aber auch die Schrumpfung der Tumoren und Verringerung der Metastasen wurde beobachtet.

Dies sogar bei äußerliche Applikation direkt auf den Hautkrebs.

Und besonders wertvoll ist die mildernde Wirkung auf die Nebenwirkungen schulmedizinischer Krebstherapie.

Aber natürlich sollten wir uns nicht allein auf Zeolith verlassen. Und das gilt im Prinzip für alle Erkrankungen, besonders aber für Krebs. Denn wir sollten immer gemeinsam mit dem behandelnden Arzt (der Ärztin) ein individuelles Therapiekonzept erstellen. Aber bei diesem kann Zeolith eine wichtige Rolle spielen.

Zeolith

Zusammenfassung: was Silizium alles kann (nach Prof. Hecht)

  • Mineralstoffwechselregulation (Autopilotfunktion).
  • Sowie Schadstoffausleitung aus dem Organismus (Detoxikation).
  • Regulierung der Darmtätigkeit und somit auch der Resorption von Wirkstoffen.
  • Und Stärkung des unspezifischen Immunsystems in der extrazellulären Matrix.
  • Beseitigung freier Radikale = Antioxidantienwirkung.
  • Aber auch beschleunigte Wundheilung.
  • Und antientzündliche Wirkung.
  • Regeneration der Zell- und Mitochondrienmembranen.
  • Sowie bessere Hydratation des Gewebes.
  • Aber auch Desinfektion.
  • Und Desodoration.
  • Außerdem ein Antiagingeffekt.
  • Sowie Regulierung der hämolytischen Funktion.
  • Wirkung gegen Zerstörung der Pankreasinseln durch aggressive Makrophagen.
  • Antibakterielle und antiviruelle Wirkung.
  • Sowie antimykotische Effekte.
  • Und Steuerungsfunktion und Interaktion mit anderen Mineralien im Organismus.

Anwendungsformen

Innerliche Anwendung

* Nimm Zeolith immer für sich allein. Ausnahme ist  Flohsamenschalenpulver, das du damit kombinieren kannst. Und halte etwa eine halben Stunde Pause zu Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln.

* Einnahme: 1 bis 3-mal täglich – je nach Schwere der Beschwerden. Aber meist reicht eine Einnahme pro Tag.

*  Morgens auf leeren Magen mindestens 30 Minuten vor dem Frühstück. Und kurz vor dem Schlafengehen 2 bis 3 Stunden nach dem Abendessen. Eventuell eine dritte Einnahme um die Mittagszeit 30 Minuten vor dem Mittagessen. Oder 2 bis 3 Stunden danach. 

* Empfohlene Menge: Insgesamt 3 bis 5 g Zeolith pro Tag, langsam beginnend und Dosis steigern.

* Geraten wird die kurmäßige Anwendung. Beispielsweise 3 Wochen Einnahme und 1 Woche Pause. Außer bei schweren Erkrankungen – unbedingt in Absprache mit dem behandelnden Arzt (der Ärztin)!

Ich persönlich nehme es seit rund 7 Jahren durch und fühle mich wohl dabei.

* Rühre das Zeolith-Pulver in Flüssigkeit ein. Oder nimm es in Kapselform, wenn dich der Geschmack stört. Ich persönlich nehme es mit einer kleinen Menge verdünntem Apfelsaft. Orangensaft soll dafür nicht geeignet sein. Und je länger du es stehen lässt, umso stärker wird der Schwefel-Geschmack. Daher trinke ich es immer sofort.
Wasser Glas

* Wichtig ist jedenfalls, ausreichend Wasser dazu zu trinken. Denn es kann nur dann entgiften, wenn gleichzeitig ausreichend Wasser getrunken wird. Weil über dieses ja die Giftstoffe ausgeschieden werden.

Außerdem verklumpt es sonst. Dann zieht es wertvolles körpereigenes Gewebe-Wasser an sich. Und kann zu Verstopfung führen.

Daher trinke wirklich immer ausreichend Wasser dazu!

Äußerliche Anwendung von Zeolith

Äußerliche Anwendung empfiehlt sich aufgrund seiner entzündungshemmenden Wirkung. Aber auch der Schmerzlinderung. Vor allem bei Rheuma, Gelenk- und Gliederschmerzen oder bei Knochenbrüchen.

Aber auch bei Verbrennungen und schlecht heilenden Wunden. Sowie bei Insektenstichen und juckenden Ausschlägen.

Gesicht

Als Gesichtsmaske kann es gegen Pickel und Mitesser helfen. Sowie gegen allzu fettige Haut.

Bisher berichtete Heilerfolge

Bei Hautkrankheiten gibt es zwei Anwendungsformen. Denn dann kann Zeolith sowohl äußerlich als auch innerlich angewandt werden. Und zwar bei allergischer Dermatitis, Psoriasis oder Ekzemen. Aber es bringt auch Linderung bei bisher therapieresistenter Akne.

Und dies erklärt sich teilweise durch die Regeneration der Darmwand. Aber auch durch die entzündungshemmende Wirkung.

Verbrennungen heilen unter täglicher Zeolith-Einnahme rascher . Ebenso Knochenbrüche oder offene Beine. Denn bei diesen ist ja oft Diabetes die Ursache. Und generell heilen Wunden rascher, wenn täglich Zeolith eingenommen wird. Aber auch in Form von Bädern Anwendung findet.

Bei Anämie soll es nach einigen Wochen markante Verbesserung der Eisenwerte bringen. Denn einerseits gibt Zeolith etwas Eisen an den Körper ab. Und andererseits verbessert es die Eisenresorption durch die Regeneration des Darms.

Die Senkung des Histamin-Spiegels kann Allergien und Heuschnupfen erleichtern. Und zwar besonders in Kombination mit Spirulina.
Zeolith abwehrstärkend
Zeolith verbessert den Schlaf und empfiehlt sich daher unterstützend bei Schlafstörungen.

Auch bei Leberproblemen kann Zeolith positive Auswirkungen haben. Und zwar bei Fettleberhepatitis, Leberzirrhose oder Hepatose.

Manchen Patienten gelingt es, ihren Migräneanfall durch frühe Einnahme von Zeolith zu stoppen.

Und bei Osteoporose kann sich die Knochendichte verbessern.

All diese Angaben sind ohne Gewähr! Es liegt natürlich in deinem Verantwortungsbereich, wie du sie für dich umsetzt!

Vorsicht!

Zeolith bindet schädliche Stoffe an sich und lässt sie über den Stuhl ausscheiden. Daher kann es auch manche Medikamente binden. Und damit unwirksam machen, wenn diese zeitgleich eingenommen werden.

Daher sollten immer 2 Stunden Abstand zur Einnahme eingehalten werden. Vor allem mit der Antibabypille, Schilddrüsenhormonen oder anderen wichtigen Medikamenten.

Qualität eines Medizinproduktes

Achte beim Kauf von Zeolith darauf, dass er zur Einnahme geeignet ist. Denn in der EU und vielen anderen Ländern gilt er nicht als Nahrungsergänzungsmittel oder Lebensmittel. Und das ist er tatsächlich nicht.

Er ist ein Mittel zur Entgiftung und inneren Reinigung. Daher sollte er qualitativ hochwertig sein und das CE-Zeichen tragen. Denn nur dann kannst du sicher sein, dass die Qualität geprüft wurde und er rein und unbelastet ist.

Hier findest du zum Beispiel ein Z-Pulver (Amazon.de) in Medizinproduktqualität. Abes es gibt Zeolith auch in Kapselform (Link zu Amazon.de), wenn du kein Pulver magst!

Literatur zum Weiterlesen

Mehr über Zeolith und seine herausragenden Wirkungen findest du im Buch von Prof. Hecht. „Klinoptilolith-Z: Siliziummineralien und Gesundheit“

Und hier ist noch ein kurzer Bericht von ihm als PDF.

Zeolith

Wichtiger Hinweis: Allfällige in diesem Artikel angeführte mögliche Heilwirkungen sind nicht als ärztliche Handlungsempfehlungen zu verstehen. Und sie ersetzen keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker.

 Bilder von PIXABAY