Loslass-Ritual – finde Erleichterung in der Selbstbefreiung!

Loslass-Ritual – dein inneres Kind liebt es, damit zu spielen

Loslass-Ritual? Wozu brauche ich ein Loslass-Ritual?

Stellst du dir diese Frage?

In meinem letzten Beitrag zum Thema Loslassen habe ich dir eine Erklärung angeboten.

Hat sie dich angesprochen?

Und hast du dir Zeit für die Indizienliste auf meiner Homepage gegönnt?

Konntest du dich mit einigen Punkten identifizieren?

Vielleicht sogar mit vielen?

Dann freut es mich. Denn ich weiß aus eigener Erfahrung, was sich nun alles in deinem Leben verändern wird. Zum Positiven!

Heute zeige ich dir das eine oder andere angekündigte Loslass-Ritual. Diese Spiele helfen dir besonders als alleingeborener Zwilling. Aber du kannst sie natürlich auch als Einling anwenden. Jeder Mensch muss ab und zu loslassen. Und ein Loslass-Ritual aus meiner Sammlung ist dabei sicher hilfreich.

 loslassen

Was dich in diesem Beitrag erwartet

  • Dein inneres Kind liebt sein Loslass-Ritual
  • Loslassen oder Lösung?
  • Du kannst sehr wohl loslassen!
  • Energie folgt der Aufmerksamkeit
  • Wobei möchtest du dein Loslass-Ritual einsetzen?
  • Dies und jenes Loslass-Ritual
  • Lösende Atmung
  • „Ich kann nicht“ umwandeln
  • Finde dein Loslass-Ritual mit den Elementen
  • Inneres Kind und Loslass-Ritual
  • Anwendungsmöglichkeiten
  • Imaginatives Loslass-Ritual

Dein inneres Kind liebt sein Loslass-Ritual

Vor allem dein inneres Kind tut sich mit dem Loslassen schwer. Ganz besonders, wenn du ein alleingeborener Zwilling bist. Wenn du also im Frühstadium der Schwangerschaft deinen Zwilling verloren hast. Dann triggert jedes neuerliche Loslassen-Müssen dieses Verlust-Trauma. Unter dem vor allem das Kind in dir gelitten hat.

Daher empfehle ich dir, dein inneres Kind immer miteinzubeziehen. Generell in deine Lebensgestaltung. Vor allem aber, wenn du loslassen musst. Lass es sein Loslass-Ritual finden! Denn es soll sich dafür begeistern. Wenn du das Kind in dir mit an Bord hast, schaffst du die Hürden leichter.

Dein inneres Kind und du, ihr seid die Mehrheit 😊.

Loslassen oder Lösung?

Aus meiner Sicht gibt es einen gravierenden Unterschied zwischen loslassen und lösen.

Wenn ich etwas loslasse, fokussiere meine Aufmerksamkeit auf das Loszulassende. Und investiere damit zugleich meine Energie, die ja meiner Aufmerksamkeit folgt. Damit bekommt das Loszulassende eine größere Bedeutung, als wenn ich mich davon löse. Denn in der Lösung liegt mein Fokus auf mir selbst. Ich löse mich. Damit verliert das, was ich nicht mehr brauche oder möchte, an Bedeutung.

Fühlt es sich nicht weit besser an, dich von etwas zu lösen als es loszulassen?

Kannst du mir diese Unterscheidung nachfühlen?

Nimm irgendeinen Gegenstand in die Hand und spiele beide Varianten durch! Probiere diese beiden Zugangsweisen wirklich real! Du wirst in beiden Fällen ein unterschiedliches Gefühl haben.

Hab das im Hinterkopf, wenn du etwas loslässt! Und spür eher die Lösung, die ja zugleich auch entspannend wirkt!

ja zum Leben

Du kannst sehr wohl loslassen!

Menschen, die sich schwertun mit dem Loslassen, haben die Tendenz, sich zu demotivieren. Mit Aussagen wie: „Ich kann so schwer loslassen!“ oder gar „Ich kann nicht loslassen!“.

Beides stimmt nicht. Auch wenn es Dinge gibt, die loszulassen dir schwerfällt. Und du an Menschen hängst, von denen dich zu lösen möglicherweise gut wäre. Tatsache ist, dass du dich sehr wohl lösen kannst. Führe dir das zur Motivation vor Augen!

Werde dir klar, dass du nicht „nicht loslassen“ kannst!

Sondern dir dies nur selektiv schwerfällt!

Fühlt sich das nicht weit besser an?

Daher möchte ich dir etwas empfehlen, wenn du dir gerade wieder Vorwürfe machst. Vorwürfe, weil du scheinbar nicht loslassen kannst.

Dann rufe dir all das ins Gedächtnis, was du schon losgelassen hast! Und denke an all die Menschen, von denen du dich gelöst hast! Egal, ob freiwillig oder gezwungenermaßen.

Energie folgt der Aufmerksamkeit

Lenke deine Aufmerksamkeit vor allem auf deine Ressourcen. Auf das, was du kannst und bist und hast. Weil du damit genau das energetisch nährst.

Fühle dich in diesen Satz hinein:

„Ich kann nicht loslassen!“

Und vergleiche dieses Gefühl mit jenem in dem Satz:

„Ich habe schon eine ganze Menge losgelassen!“.

Ist das nicht ein eklatanter Unterschied?

Also schenke all dem, was du schon losgelassen hast, deine Aufmerksamkeit. Und erinnere dich an all jene, von denen du dich schon lösen konntest! Und beziehe daraus Ermutigung für das Spiel mit deinem Loslass-Ritual!

loslassen

Wenn du nicht unter Asthma leidest, gelingt es dir in der Atmung perfekt, loszulassen. Weil es gar nicht anders möglich ist.

Du hast also bereits dein ganzes Leben lang bei jedem Atemzug verbrauchte Luft losgelassen.

Außerdem hast du ununterbrochen abgestorbene Hautzellen abgeschilfert.

Aber auch leblose Haare losgelassen.

Und du hast dich ständig von roten und weißen Blutkörperchen verabschiedet.

Sowie ganz selbstverständlich von abgestorbenen Darmzellen getrennt.

Aber du hast auch die Endprodukte Deiner Verdauung hergegeben.

Und so weiter…


Wobei möchtest du dein Loslass-Ritual einsetzen?

Bevor du dir dein Loslass-Ritual aussuchst, finde heraus, was jetzt gehen möchte. Und darf.

Frage dich:

Wovon darf ich mich lösen, um bereit zu werden für das Neue?

In welchen Lebensbereichen stehen derzeit Lösungen an?

Wo könnte ich dieses Loslass-Ritual einsetzen?

🤲 Emotionaler und mentaler Bereich

Welche Emotionen, die mir nicht guttun, möchte ich loslassen?

Gibt es ein Loslass-Ritual, das mir dabei helfen kann?

Welche übernommenen oder selbst aufgestellten Überzeugungen möchte ich loslassen?

Gibt es Gewohnheiten, die ich loslassen möchte?

Nehme ich Verpflichtungen auf mich, obwohl sie niemandem (mehr) nützen?

Welches Loslass-Ritual hilft mir bei der Lösung?

Nach welchen Menschen bin ich „süchtig“?

Gibt es ein hilfreiches Loslass-Ritual?

In welche Verhaltensmuster verfalle ich immer wieder zurück?

Welches Loslass-Ritual brauche ich zur Befreiung?

🤲 Umfeld

Welches Loslass-Ritual hilft mir in meinem Wohnbereich?

Fühle ich mich da, wo ich wohne, wohl?

Oder gilt es, zu neuen Ufern aufzubrechen?

Was könnte ich ausmustern, um mich freier zu fühlen?

Was brauche ich im Freizeitbereich nicht mehr?

🤲 Körperbereich

Welches Loslass-Ritual brauche ich im Körperlichen?

Halte ich Steine fest (Gallensteine, Nierensteine…)?

Welche Verkalkungen könnte ich loslassen?

Bei welchen Fettansammlungen wäre ein Loslass-Ritual hilfreich?

Und bei welchen Wasseransammlungen, also Ödemen?

Welche Verspannungen möchte ich gern lösen?

Gibt es Schmerzen, die ich loslassen möchte?

Vielleicht brauche ich eine Krankheit nicht mehr?

🤲 Beziehungsbereich

Welche Beziehung gilt es loszulassen?

Aus welcher Abhängigkeit möchte ich mich lösen?

An welchen überholten Beziehungsmustern halte ich noch fest?

Welche Reaktionen möchte ich gern ablegen?

Könnte mir ein Loslass-Ritual dabei helfen?


Dieses und jenes Loslass-Ritual

Nun möchte ich dir eine Reihe von wertvollen Spielen, ans Herz legen. Ein solches Loslass-Ritual hilft dir, Überholtes leichter loszulassen. Und dich endlich mit Leichtigkeit von all dem zu lösen, was gehen möchte.

Aber kläre anstehende Lösungs-Prozesse zu allererst mit deinem inneren Kind! Hole dir sein Einverständnis! Und beziehe immer auch dein Herz mit ein! Dein Herz ist ein gutes Sprachrohr für deine innere Stimme, also deine Seele. Und deine Seele weiß am besten, was du nicht mehr brauchst.

Probiere mehrere dieser Spiele aus, um beurteilen zu können, welches Loslass-Ritual dir liegt. Und welches sich bei dir gut bewährt. Nimm auch wahr, welches am wirkungsvollsten ist. Und bei welchem dein Herz lacht und dein inneres Kind mitspielt.

Stell dir aus meinem Angebot deinen persönlichen Werkzeugkoffer zusammen. Damit du jederzeit eines dieser Loslass-Rituale nützen kannst. Wenn es wieder einmal gilt, dich von etwas Loszulassendem zu lösen. Und dann wähle jenes aus, das am besten zur Situation passt.

„Time To Say Goodbye“ passt meinem Gefühl nach gut dazu. Wenn es dir gefällt, spiele es, während du dein Loslass-Ritual zelebrierst! Auch wenn dabei deine Augen feucht werden. Bei mir tun sie das immer! Finde jene Aufnahme, die dir am angenehmsten ist! Du bekommst damit so etwas wie energetischen Rückenwind.


Lösende Atmung

Deine Atmung hat im Zusammenhang mit Loslassen zwei Funktionen. Die Ausatemphase hilft dir bei der Lösung deiner muskulären Verspannungen.

Aber die Atmung ist auch ein gutes Symbol für den Ausgleich zwischen Geben und Nehmen. Du kannst erst dann ausatmen, wenn du davor eingeatmet hast. Und du kannst nur einatmen, wenn du zuvor ausgeatmet hast.

Lunge

Wichtig bei der Atmung ist es, den Schwerpunkt auf die Ausatmung zu legen. Atme jeweils 5 Herzschläge lang aus und 3 Herzschläge lang ein!

Besonders dann, wenn du dich damit von etwas oder jemand lösen willst! Stell dir dabei vor, das, was dich bindet, auszuatmen.


„Ich kann nicht“ loslassen

Hier ist ein Loslass-Ritual, das deinem inneren Kind Freude machen wird. Und das du in vielen Lebensbereichen einsetzen kannst.

Nehmen wir dafür den allzu häufig gebrauchten Satz: „Ich kann nicht.“

Meist beruht dieser auf einem mangelnden Selbstwertgefühl. Daher trauen wir uns vieles nicht zu, was sehr wohl in unserer Macht stünde.

Andererseits fühlen wir uns sicherer. Und versuchen etwas, was wir uns nicht zutrauen, gar nicht erst. Wer Angst hat, etwas falsch zu machen, setzt sich dieser Gefahr gar nicht erst aus.

Machst auch du dich immer wieder mit diesem Satz kleiner, als du bist?

Dann korrigiere ihn, sobald du dich dabei ertappst.

Sage nicht: „Ich kann es!“, wenn du nicht glaubst zu können! Denn dieser Satz hilft dir nicht weiter, weil er innere Widersprüche auslöst.

Mehr zu diesem Phänomen kannst du auch in meinem Beitrag zu den Affragen nachlesen.

Sage stattdessen: „Ich kann es noch nicht!“.

glücklichsein

Und dies möglich laut. Auch wenn du das Gegenteil bloß gedacht hast. Denn das heißt nicht unbedingt, dass du es eines Tages wirklich kannst. Aber du hältst dir diese Möglichkeit offen.

Und bitte lächle, wenn dir wieder ein „Ich kann nicht!“ aufgefallen ist!

Freue dich über deine Aufmerksamkeit! Sei stolz, dass es dir aufgefallen ist!

Und dann formuliere den kleinmachenden Satz einfach um!

Dieses „noch“ klingt wie eine banale Kleinigkeit. Aber es macht einen fundamentalen Unterschied. Du wirst sehen.


Finde dein Loslass-Ritual mit den Elementen

Dieses Loslass-Ritual wird dein inneres Kind lieben.

Notiere alles, wovon du glaubst, es nicht zu können! Und dann übergib diese Liste einem der Elemente!

Feuer

Wirf deine „Ich kann nicht“ Liste ins Feuer!

feuer

In ein Lagerfeuer, einen offenen Kamin oder auch in ein feuerfestes Gefäß, wo sie vor Ihren Augen verbrennen kann.

Und fühle, wie etwas in dir sich von diesen Behauptungen löst!

Erde

Liegt dir das Element Erde mehr?

erde

Dann vergrabe diese Liste rasch und ohne Brimborium! Oder aber mit einer spektakulären Bestattungs-Geste. Je nach Vorliebe deines inneren Kindes.

Und fühle dabei die Erleichterung!

Luft

Wenn du sehr luftig bist, dann übergib all deine „Ich kann nicht“ dem Wind! Vielleicht willst du dafür auf einen hohen Berg steigen. Das kann real sein oder in der Vorstellung.

luft

Und nimm wahr, wie wohl dir ohne diese Einschränkung ist!

Wasser

Bist du eher ein wässriger Typ?

wasser

Dann übergib deine Liste fließendem Wasser. Baue daraus ein Schiffchen und lass dieses in einem Fluss oder im Meer davon schwimmen. Wenn du nicht so romantisch veranlagt bist, reicht aber auch die Toilettenspülung 😊.

Wichtig ist dabei, wirklich zu fühlen, wie sich die Enge dieses Satzes weitet. Und du nun tiefer und freier durchatmen kannst.


Inneres Kind und Loslass-Ritual

Die meisten inneren Kinder, die ich kennen gelernt habe, lieben solche Rituale. Und es macht ihnen Freude, sich so von Einschränkendem zu lösen. Damit verbindest du das Nützliche mit dem Angenehmen. Dein inneres Kind hat Spaß; und du kannst dich von etwas Lästigem befreien.

loslass-ritual

Ich erinnere mich gerade schmunzelnd an mein „Inneres Kind Seminar“. Ich hatte damals eine Gruppe von über 30 Lehrkräften aus der pädagogischen Akademie. Bei diesem Spiel wurden sie wieder ganz und gar zu Kindern. Und haben mit strahlenden Augen und roten Wangen ihre „Ich kann nicht“ Listen entsorgt.


Anwendungsmöglichkeiten

Du kannst mit deinem Loslass-Ritual aber weit mehr als deine „Ich kann nicht“ Liste entsorgen. Sondern alles, wovon du dich befreien möchtest.

  • Eine nicht mehr stimmige Beziehung
  • eine Freundschaft, die sich nicht mehr fruchtbar und belebend anfühlt
  • eine Sportart, die dir keinen Spaß mehr macht
  • einen Ort, an dem du dich nicht mehr wohlfühlst
  • einen Beruf, der dich nicht mehr erfüllt;
  • ein Nahrungsmittel, das du nicht mehr verträgst
  • Fettpölsterchen, mit denen du nicht zufrieden bist
  • ungesunde Gewohnheiten
  • und natürlich jede Überzeugung, die du als destruktiv erkannt hast.

Schreibe oder zeichne ein Symbol für das Loszulassende auf ein Stück Papier! Und dann übergib dieses deinem Lieblings-Element!

Natürlich spricht nichts dagegen, für ein und dasselbe Loszulassende mehrere Spiele anzuwenden. Doppelt hält oft besser. Hauptsache ist, dein inneres Kind ist mit von der Partie und bringt seine sprühende Freude ein.

Ebenso wertvoll kann es sein, dein Loslass-Ritual jeweils virtuell zu proben. Es dir also bloß vorzustellen. Am besten mehrmals. Denn damit etablierst du auf Hirnebene die entsprechenden neuen Nervenzell-Verbindungen. Und festigst sie bei jeder neuerlichen Wiederholung.


Verdauungs-Ritual

Eine Variante von diesem Loslass-Ritual ist dieses Spiel.

Wähle aus all den loszulassenden Dingen ein besonders herausforderndes aus. Etwas, was loszulassen dir besonders schwerfällt. Weil allerlei Gegenargumente auftauchen.

Dann fasse es in Worte. Und schreibe diese mit essbarer Tinte auf Esspapier. Vielleicht ein buntes in deiner Lieblingsfarbe. Denn damit machst du deinem inneren Kind noch mehr Freude.

Allerdings nur, wenn du nicht unter Zöliakie leidest. Denn dann verträgst du Esspapier nicht.

Dann verzehre dieses sehr bewusst. Und übergib das Loszulassende deinem Verdauungs-Apparat. Dein Verdauungstrakt ist ein Wunder an Unterscheidungs-Kraft. Nütze dieses Potenzial in deiner Vorstellung! Er möge sich darum kümmern 😊.

Strahlt dein inneres Kind, während du das liest?

Konzentriere dich während des Kauens darauf. Hab Vertrauen, dass deine Verdauungsorgane genau unterscheiden werden. Sie wissen genau, was gut und wertvoll ist für dich. Was du also behalten solltest. Und das werden sie absorbieren. Aber was du nicht verwerten kannst, werden sie ausscheiden.

Diese Vorstellung hilft dir, das entsprechende Thema auf symbolischer Ebene zu meistern. Und dich von all dem, was du nicht mehr brauchst, auf natürlichem Wege zu lösen.


Imaginatives Loslass-Ritual

Wie bereits erwähnt, ist es sehr hilfreich, deine Lösung in deiner Vorstellung vorwegzunehmen. Stimme dich mental darauf ein, indem du neue Hirnbahnen knüpfst.

In meinem Buch „Die Seele und ihre Botschaften verstehen“ findest du noch allerlei weitere Rituale.

Beispielsweise die Affenfalle, den imaginären Staubsauger, den Flaschengeist oder den Fesselballon. Aber auch den Adler, den Schmetterling und die Häutung. Außerdem den Rucksack, das Endoskop, den Klotz am Bein und die Lösungs-Acht.

Und natürlich spricht nichts dagegen, dein eigenes Vorstellungsbild zu erfinden. Lass dich von meinen Angeboten inspirieren und öffne dich für deine Phantasie! Sie wird etwas finden, was dein inneres Kind besonders ergötzt.


Fazit

Finde unter all meinen Angeboten dein ideales Loslass-Ritual! Du kannst dir damit jegliches Loslassen erleichtern.  Und zwar in allen Bereichen deines Lebens.

Bezieh dabei deine Vorstellungskraft ebenso mit ein wie deine Kreativität. Dann wirst du auch dein inneres Kind mit im Boot haben.

Freue dich auf dein Loslass-Ritual und zelebriere es möglichst oft! Damit prägst du es in deine Hirnbahnen ein. Dann hast du es jederzeit zur Verfügung, wenn es wieder gilt, dich von etwas zu lösen.

Bilder von PIXABAY