Shirataki-Nudeln – wertvolle Alternative zu Nudeln aus Hartweizengrieß

Shirataki-Nudeln – frei von Kohlenhydraten, dafür reich an Ballaststoffen und basisch!

Shirataki-Nudeln sind eine köstliche und gesunde Alternative zu klassischen Nudeln.

Was dich in diesem Beitrag erwartet:

  • Woraus bestehen Shirataki-Nudeln?
  • Glucomannan
  • Hilfe bei der Gewichtsreduktion
  • Pflege der Darmflora
  • Regulation des Zuckerstoffwechsels
  • Senkung der Blutfette

Shirataki-Nudeln – eine kulinarische Liebesgeschichte

Als ich die Shirataki-Nudeln (oder auch Konjak Nudeln) entdeckt habe, war das „Liebe auf den ersten Biss“ 😊.
Shirataki-Nudeln

In den letzten Jahren habe ich viele Ersatzprodukte für Ungesundes getestet. Und das meiste davon war für mich nicht befriedigend. Bei den Shirataki-Nudeln war das sofort anders.

Anfangs wusste ich noch nichts von all den positiven Effekten der Shirataki-Nudeln. Aber das appetitliche Erscheinungsbild und die angenehme Konsistenz haben mich sofort angesprochen.

Im Japanischen bedeutet „Shirataki“ „weißer Wasserfall“. Eine gute Beschreibung für die durchsichtig-weißen Shirataki-Nudeln.

„Gummiges“ mochte ich schon immer. Aber da ich seit längerem Zucker vermeide, gab es längst keine Gummibärli oder rote Grütze mehr.

Die Shirataki-Nudeln haben für mich eine ähnliche Konsistenz. Und sie sind mit jedem Geschmack zu färben. Außerdem beglücken sie mein inneres Kind.

Was ich nicht unwichtig finde. Denn wir essen nicht nur „auch mit den Augen“, wie es oft heißt. Sondern auch unser inneres Kind möchte gern mitessen. Daher soll es Freude an unseren Lebensmitteln haben.

Darüber hinaus liebe ich Shirataki-Nudeln wegen ihrer zahlreichen wertvollen Wirkungen.

Shirataki-Nudeln

Und ein Argument, das ich auch bestechend finde, ist ihre rasche Zubereitung. Sie sind in nur wenigen Minuten fertig zum Verzehr.

Woraus bestehen Shirataki-Nudeln?

Shirataki-Nudeln werden aus der Konjakwurzel (der Teufelszunge) hergestellt. Diese wird zuerst zu Mehl gemahlen. Und dann mit Wasser und Kalkwasser vermischt. Calciumhydroxid ist unbedenklich und dient als calciumreicher Stabilisator. Der übrigens auch den pH erhöht.

Das so entstehende Gel wird gekocht und zu unterschiedlichen Nudelformen verarbeitet. Ja sogar zu Shirataki-Reis.

Shirataki-Nudeln haben kaum einen Nährwert. Die wenigen Kohlenhydrate, die sie enthalten, kann unser Körper nicht verwerten.

Sie sind daher extrem kalorienarm: nur 8 Kcal auf 100 Gramm. Im Vergleich dazu ist die Gurke mit ihren 12 Kcal geradezu eine Kalorienbombe ????. Und sie sind ballaststoffreich: rund 5 Gramm pro Portion.

Dabei sind sie praktisch fett- und eiweißfrei. Und natürlich gluten- und laktosefrei. Und da sie kein Ei enthalten, eignen sie sich auch für vegane Ernährung.

 Shirataki-Nudeln

Zubereitung

Shirataki-Nudeln bekommst du in Flüssigkeit schwimmend.

Spüle sie unter fließendem Wasser, um den leicht fischigen Geschmack zu entfernen. Dann kannst du sie einige Minuten in kochendes Wasser legen. Oder aber du übergießt sie mit kochendem Wasser. Und lässt sie einige Minuten lang ziehen.

Die Shirataki-Nudeln haben praktisch keinen Eigengeschmack. Daher kannst du sie mit allen möglichen Nahrungsmitteln kombinieren. Und sie nehmen deren Aroma an. Dazu lass ihnen einige Minuten Zeit, um den Geschmack aufzunehmen.

Und du kannst sie sowohl warm als auch kalt verzehren.
 Shirataki-Nudeln

Glucomannan

Der Ballaststoff in der Konjakwurzel ist das Glucomannan. Dieses kann mehr Wasser binden als jeder andere lösliche Ballaststoff. Und zwar bis zum 50-fachen seines Gewichtes. Darauf beruht auch der hohe Wasseranteil der Shirataki-Nudeln.

Dank seiner starken Wasserbindungsfähigkeit dehnt es sich im Verdauungstrakt stark aus. Und sorgt so für rasche und nachhaltige Sättigung. Dabei dürfte die Einnahme von Konjak Glucomannan in Pulverform noch stärker wirken als die der Nudeln.

Deshalb ist es wichtig, ausreichend zu trinken, wenn man die Konjak-Nudeln isst!

Shirataki-Nudeln werden nur langsam verdaut. Durch ihre lange Verweildauer im Darm verzögern sie die Abgabe von Nährstoffen an den Blutkreislauf.

Glucomannan pflegt den Darm

Neben anderen positiven Effekten wirkt das wasserlösliche Glucomannan präbiotisch. Es erhöht die Zahl der wertvollen Bakterien unserer Darmflora: Bifidobakterien und Lactobazillen.

Diese Darmbakterien fermentieren Ballaststoffe zu kurzkettigen, ungesättigten Fettsäuren. Und diese bekämpfen Entzündungen und stärken das Immunsystem.

Glucomannan hilft beim Abnehmen

Shirataki-Nudeln unterstützen hervorragend bei der Gewichtsreduktion. Dabei sind mehrere Mechanismen für das anhaltende Sättigungsgefühl verantwortlich.

Zum einen die längere Verweildauer der stark aufgequollenen Nudeln im Darm. Und die langsamere Verdauung.

Außerdem stimulieren die kurzkettigen Fettsäuren die Ausschüttung eines körpereigenen Verdauungshormons. Was zusätzlich satt macht.

Und sie senken den Spiegel des Hunger-Hormons Ghrelin. Je geringer der Ghrelinspiegel ist, umso weniger essen wir. Glucomannan mildert den Anstieg von Ghrelin in den Nüchternphasen. Daher kommt es auch zu keinen Fressattacken mehr.

Diverse Studien zu diesen Wirkungen klingen vielversprechend. Im regelmäßigen Genuss von Shirataki-Nudeln haben wir gute Chancen, abzunehmen.

Positive Wirkung auf den Blutzuckerspiegel

Die glykämische Last der Shirataki-Nudeln liegt bei Null. Dieser Wert gibt an, wie stark 100 Gramm eines Lebensmittels den Blutzucker steigen lassen. Und da sie keine verwertbaren Kohlenhydrate haben, ist auch ihr glykämische Index zu vernachlässigen.

Glucomannan senkt den Blutzuckerspiegel. Besonders bei Menschen mit Insulinresistenz oder Diabetes Typ 2. Aber auch den Insulinspiegel, der länger stabil bleibt.

Diabetes Typ 2

Das liegt vor allem an der langsamen Verdauung. Und damit verzögerten Verwertung der Nährstoffe. Und der Minderung der Heißhungerattacken.

Heilsame Wirkung auf den Fettstoffwechsel

Einige Studien zeigen, dass Glucomannan sowohl das LDL-Cholesterin als auch Triglyceride senkt.

Das dürfte an der Absorption von Fett im Darm liegen. Die uns mehr Fett ausscheiden lassen. Wodurch natürlich weniger davon in den Blutkreislauf gelangt.

Dies wirkt sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus. Und senkt das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall.

Gesundheit

Positive Wirkung der Shirataki-Nudeln auf die Verdauung

Shirataki-Nudeln regulieren die Verdauung. Einerseits nehmen sie bei zu weichem Stuhl überschüssiges Wasser auf. Andererseits regen die sich ausdehnenden Ballaststoffe die Peristaltik an. Dadurch beschleunigt sich die Verdauung bei Verstopfung.

Diese positive Wirkung auf die Darmgesundheit kann angeblich sogar Darmkrebs vorbeugen. Dies zeigt sich in einer abnehmenden Aktivität der Beta-Glucuronidase. Ein Enzym, dessen Erhöhung für wachsendes Krebsrisiko spricht.

Säure-Basen-Haushalt und Entschlackung

Neben allen anderen positiven Effekten sind Shirataki-Nudeln basisch.

Und zwar so sehr, dass sie das Basenpotenzial von Spinat um ein Vielfaches überschreiten. Obwohl dieser als eines der basischsten Lebensmittel überhaupt gilt.

Daher unterstützen sie auch bei der Entsäuerung und Entschlackung.

Interessant ist dabei auch ihre Absorption von Giftstoffen. Die dann mit dem Stuhl ausgeschieden werden.

Aber Glucomannan bindet auch Nahrungsfette. Sodass diese dann in geringeren Mengen aufgenommen werden. Auch dieser Effekt hilft natürlich bei der Gewichtsreduktion.

Positive Wirkung auf den oxidativen Stress

Glucomannan senkt den MDA-Spiegel im Darm und in der Leber. MDA entsteht im Körper bei der Oxidation von ungesättigten Fettsäuren. Es ist also ein Marker für oxidativen Stress.

Außerdem fördert es die Bildung körpereigener Antioxidantien. Und verbessert so die antioxidativen Fähigkeiten des Organismus.

Förderliche Wirkung auf die Immunabwehr

Konjak Glucomannan reduziert darüber hinaus die DNA-Schäden an den weißen Blutkörperchen. Damit stärkt es auch das Immunsystem.

Fazit

In diesem Beitrag habe ich dir ein wertvolles Nahrungsmittel vorgestellt.

Wenn diese Beschreibung dich anspricht, dann probiere die Shirataki-Nudeln einfach einmal.

Vielleicht schmecken sie dir so wie mir. Dann wäre es vielleicht klug, sie in deinen Speiseplan einzubauen. Vor allem dann, wenn du dein Gewicht reduzieren möchtest.

Aber mir scheinen auch all die anderen Wirkungen wertvoll zu sein.

Mahlzeit! 😃

Shirataki-Nudeln

Hinweis: Hast du eine empfindliche Verdauung? Dann solltest du Shirataki-Nudeln schrittweise in die Ernährung einführen. Wegen dem hohen Ballaststoffgehalt. In der Regel wirst du sie dann gut vertragen.

Bilder von PIXABAY