Lebenswert 365 – was steckt dahinter und was bieten wir dir hier?

Wann ist das Leben lebenswert?

Lebenswert? Ein lebenswertes Leben? Und das 365 Tage im Jahr?

Lass mich diese Frage auf den 3 Ebenen unseres menschlichen Seins reflektieren. Und mit meinen Gedanken vielleicht auch dich zum Nachdenken anregen!

Körper-Ebene

lebenswert1

Wohlgefühl

Wenn ich meine körperlichen Wünsche an mein „ lebenswert “ hoch ansetze, dann möchte ich mich in meinem Körper wohl und daheim fühlen.

Fühlst du dich in deinem Körper wohl?

Und daheim?

Mögen

Ich möchte meinen Körper so, wie er ist, mögen. Auch dann, wenn er nicht meinem Schönheitsideal entspricht, wenn ich zu viel oder zu wenig Gewicht habe. Und besonders dann, wenn sich bereits die ersten Alterserscheinungen zeigen.

Übrigens auch im Spiegel. Was oft eine ziemliche Herausforderung sein kann…

Und ich mag das Gefühl, dass mein Körper mich mag.

Wie geht es dir mir deinem Körper?

Magst du ihn?

Und hast du das Gefühl, dass er dich ebenso mag?

Oder nicht?

Wie geht es dir, wenn du deinem Spiegelbild begegnest?

 Eichhörnchen

Schmerzen

Ich möchte womöglich auch keine Schmerzen haben. Wobei ich die Erfahrung gemacht habe, dass ich mein Leben sogar dann als lebenswert empfinden kann, wenn ich zwar Schmerzen habe (wann sind wir ab der Lebensmitte schon ganz schmerzfrei?) diese mich aber nicht in meinem Alltag beeinträchtigen.

Leidest du aktuell unter Schmerzen?

Schmerz

Und wie gehst du damit um?

Sind sie gravierend und beeinträchtigen deine Lebensfreude?

Oder hast du dich damit arrangiert und daran gewöhnt?

Ernährung

Weiters möchte ich das Essen, das ich mag, vertragen. Oder anders ausgedrückt: ich möchte das essen, das ich vertrage, mögen. Damit sind eventuelle Unverträglichkeiten oder Allergien erträglicher.

Wie geht es dir mit deiner Ernährung?

Ernährst du dich bewusst?

Und wie bewusst isst du?

 Obst

Beweglichkeit

Mir persönlich ist auch wichtig, dass ich beweglich bin. Gerade weil ich viel am Computer sitze, möchte ich dann, wenn ich meine regelmäßigen Bewegungsprogramme absolviere, möglichst frei und unbeeinträchtigt sein. Mag keine Schmerzen oder Bewegungseinschränkungen.

Allerdings weiß ich es dann auch sehr zu schätzen, wenn dies der Fall ist; und nehme es nicht als selbstverständlich!

Wie sieht das bei dir aus?

Zelebrierst du Bewegungsprogramme?

Magst du die oder zwingst du dich dazu?

 laufen

Atmung

Für mich gehören auch freie Atmung und reiche Sauerstoffversorgung zu einem lebenswerten Leben, und diese sind nicht selbstverständlich. Allerdings haben wir mehr Einfluss darauf, als es auf den ersten Augenblick aussieht.

Wie frei ist deine Atmung?

Hast du das Gefühl, dass dein Körper – besonders dein Gehirn – genügend Sauerstoff bekommt?

Regeneration

Wesentlich für ein lebenswertes Leben ist mir persönlich auch wirksame Regeneration. Und dazu gehört natürlich auch eine gute Schlafqualität.

Schläfst du gut?

Oder leidest du unter Ein- und Durchschlafstörungen?

Aber auch Meditation scheint mir wertvoll zu sein. Allerdings habe ich eher eine Vorliebe für kurze Meditations-Einheiten, die sich leicht und alltagstauglich in einen intensiven Tag einfügen lassen.

Es gibt einfach Arbeitsalltage, in denen ich eine halbstündige Meditation nicht unterbringe. Daher bin ich sehr froh, meine Kurz-Meditationen zu haben, die mich innerhalb weniger Augenblicke herunterkommen lassen.

Meditierst du regelmäßig?

Würdest du gern öfter meditieren und suchst für dich passende Techniken?

Auch ganz kurze und dennoch wirksame Meditationen?

Koala schläft

Emotionale Ebene

Emotions-Kontrolle

Auf emotionaler Ebene ist mein Leben dann lebenswert, wenn ich die weitgehende Kontrolle, die ich über meine emotionale Gestimmtheit habe, klug nütze.

Dazu braucht es bewusste Gedankenkontrolle, die mir mehr und mehr wichtig erscheint. Daher gehe ich im nächsten Abschnitt näher darauf ein.

Gehirn

Meine Erfahrung zeigt jedenfalls, dass ich meinen Sorgen, Ängsten und Ärgernissen lange nicht so ausgeliefert bin, wie ich früher dachte.

Wie siehst du das?

Fühlst du dich als Opfer deiner emotionalen Hochschaubahn?

Oder ist dir bewusst, dass du sehr wohl Einfluss nehmen kannst auf deine Emotionen?

In welchen Emotionen schwingst du vorwiegend?

Hältst du dich eher auf der Seite von Liebe, Freude, Wertschätzung, Dankbarkeit und Bewunderung auf?

Oder überwiegen eher Emotionen wie Angst, Ärger, Trauer, Eifersucht, Schuldgefühle, Zweifel oder gar Hass?

Beziehungen

Im Bereich der emotionalen Ebene würde ich allerdings auch mein Beziehungsleben einordnen. Dieses empfinde ich dann als lebenswert, wenn die zwischenmenschlichen Beziehungen, die ich pflege, von Liebe und gegenseitiger Wertschätzung getragen sind. Wenn wir offen miteinander kommunizieren und einander anregen können.

Als besonders beglückend – und daher lebenswert – empfinde ich es, wenn wir gemeinsam geistige Kinder zur Welt bringen; vor allem solche, die die Welt zu einem besseren Ort machen ????.

lebenswert

Wie befriedigend sind deine Beziehungen?

Fließt deine Kommunikation so, wie du es dir wünschst?

Und erlebst du gemeinsam zelebrierte Schöpferkraft?

Selbstliebe

Wie sieht es aus mit deiner Selbstliebe?

Schaffst du es schon, dich nicht nur zu mögen, sondern auch lieb zu haben?

Ja gar zu lieben?

Mehr dazu findest du in meinem Artikel zum Thema Selbstliebe.

Mentale Ebene

Gedächtnis

Auf mentaler Ebene empfinde ich mein Leben dann als lebenswert, wenn mein Gedächtnis funktioniert. Wenn ich also möglichst viel von dem, was ich an Wissen, Erfahrungen und Einsichten in meinem Leben gesammelt habe, auch tatsächlich parat habe und für mehr Lebenswert einsetzen kann.

Funktioniert dein Gedächtnis so, wie du es gern hättest?

Oder merkst du schon, wie der Stress auch deine Gedächtnisleistung beeinträchtigt?

Gehirn

Kreativität

Lebenswert ist mein Leben auch dann, wenn ich meine Kreativität einsetzen kann. Einerseits, weil sie mir zugänglich ist – und das ist unter Stress nicht der Fall. Andererseits, weil mein Alltag mir dies erlaubt. Ich wünsche mir spannende Ideen, die gut umsetzbar sind.

Wieviel Kreativität erlaubt dein Alltag dir?

Und hast du deine kreativen Kräfte jederzeit zugänglich?

malen

Vorstellungskraft

Meine Vorstellungskraft ist eines meiner wichtigsten Werkzeuge, um meine Realität nach meinen Wünschen zu gestalten. Was auch immer Menschen geschaffen haben, es hat zuerst in der Vorstellung Form gewonnen.

Daher empfinde ich mein Leben dann als lebenswert, wenn meine Imaginationsfähigkeit sich frei entfalten kann und mich immer wieder mit ihren wundervollen Kreationen überrascht.

Bist du mit deiner Vorstellungskraft zufrieden?

Wie sehr nützt du sie im Alltag?

Vorwiegend in Worst Case Szenarien?

Oder im Sinne bewusster Realitätsgestaltung?

Ausdrucksfähigkeit

Mir persönlich scheint auch eine reiche Ausdruckkraft wesentlich, um mein Leben lebenswert zu machen. Das ist für jemand, dessen Haupttätigkeit das Schreiben ist, nachvollziehbar. Gilt aber sicher bis zu einem gewissen Grad für alle Menschen, die ihr Leben bewusst leben wollen.

Wie gut kannst du das, was du denkst ausdrücken?

Und wie gut kannst du dich mitteilen?

Schwingungen

Konzentration

Ganz wesentlich ist mir auch die Fähigkeit zur Konzentration und Fokussierung. Da Energie der Aufmerksamkeit folgt, sind wir umso wirksamer in unserem Streben, je besser wir unsere Aufmerksamkeit auf das Wesentliche bündeln können.

Wie gut ist deine Konzentrationsfähigkeit?

Kannst du deinen Aufmerksamkeitsfokus halten?

Gedankenkontrolle

Mein Leben ist erst lebenswert, seit ich gelernt habe, meine Gedanken weitgehend zu kontrollieren. Sodass nicht meine Gedanken mich denken, sondern ich sie frei wählen kann. Und zwar vorwiegend solche, die mir positive, angenehme und heilsame Emotionen schenken. 

Hast du die Herrschaft über deine Gedanken?

Oder passiert es dir immer wieder, dass sie sich verselbständigen?

Landest du immer wieder in einer negativen Gedankenspirale?

Auch zum Thema Gedankenkontrolle wirst du hier einen Artikel finden.

Lebenseinstellung

Wenn wir danach streben, uns mehr dem positiven Spektrum unserer Emotionen zu widmen, dann ist eine konstruktive Lebenseinstellung sehr hilfreich. Sie schenkt uns vor allem in anspruchsvollen Zeiten verloren geglaubte Freiheit und Eigenermächtigung.

Bist du eher optimistisch oder eher pessimistisch eingestellt?

Siehst du die schöne und duftende Rosenblüte oder die verdammten Dornen?

Fällt die die schöne Aussicht auf oder eher die schmutzigen Fensterscheiben?

Und ist dir eigentlich klar, wie maßgeblich du Einfluss auf deine emotionale Gestimmtheit nehmen kannst?

Warum diese Reflexion?

Gehirn

Warum ich diese Gedanken hier mit dir teile?

Einfach, weil ich auf dieser Seite lebenswert365.info zu all diese Punkten Tipps und Anregungen für dich gesammelt habe. Das heißt, mit dieser kleinen Reflexion habe ich die wesentlichen Bereiche abgesteckt, die dir helfen können, dein Leben lebenswert(er) zu machen.

Viel Spaß beim Stöbern!

Michelle ?

Bilder von PIXABAY